056 427 08 63

Die Welt aktiv erleben bei uns in der KiTa Chlostergarte

Unser tägliches Ziel ist es, Kinderaugen leuchten zu lassen, einen liebevoll familiären Umgang zu pflegen und professionelle Betreuung zu bieten in einer anregenden Umgebung. Wir arbeiten mit einem hohen Personalschlüssel und betreuen die uns anvertrauten Kinder mit viel Freude, Verantwortungsbewusstsein und Einfühlungsvermögen.

Als kleine und familiäre KiTa bieten wir täglich 16 Betreuungsplätze, davon 4 Babyplätze, an. Bei altersgetrennten, aber immer wieder auch altersgemischten Aktivitäten können unsere KiTa-Kinder lernen, sich im sozialen Umfeld zu bewegen und zu entfalten.

Wir bieten den Kindern viel Raum zum Experimentieren und legen grossen Wert auf Rituale, Freispiel, Entdeckungen sowie Bewegung in der Natur. Für die Entwicklung eines gesunden Selbstbewusstseins ist es erwiesenermassen von grosser Bedeutung, dass Kinder die Gelegenheit erhalten, die Welt aktiv zu erleben, Erfahrungen zu sammeln und dadurch Selbstständigkeit zu entwickeln; wir unterstützen und bestärken sie in diesem Prozess. Dabei orientieren wir uns an Maria Montessoris Leitsatz: „Hilf mir, es selbst zu tun!“

„Sage es mir und ich vergesse es, zeige es mir und ich erinnere mich, lasse es mich tun und ich behalte es.“
Konfuzius

Pädagogik

Die ersten Lebensjahre eines Menschen sind für seine persönliche und soziale Entwicklung von zentraler Bedeutung. Ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen den uns anvertrauten Kindern und unseren pädagogischen Fachpersonen sowie Lernenden ist uns daher essentiell wichtig. Unsere professionell geführte KiTa bietet den Kindern einen sicheren Rahmen, in welchem sie sich ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend entfalten und entwickeln können. Bei uns können Kinder mit und von anderen Kindern lernen, sie können ausserfamiliäre Beziehungen aufbauen und auch den konstruktiven Umgang mit Konflikten üben. Dabei werden die Kinder immer als eigenständige Persönlichkeiten gesehen und angemessen gefördert. 

Kinderschutz

Verhaltenskodex zur Prävention von physischen, psychischen und sexuellen Grenzverletzungen

Die Mitarbeitenden von Kindertagesstätten sind zum Wohlergehen und Schutz der ihnen anvertrauten Kinder verpflichtet. Ein Verhaltenskodex soll die Mitarbeitenden für das Thema der psychischen, physischen und sexuellen Gewalt sensibilisieren. Der Kodex leistet einen wichtigen Beitrag zur Erkennung potenzieller Gefahren und zur Entschärfung kritischer Situationen. Das Notfall- und Sicherheitskonzept sowie das aktuelle Schutzkonzept ist im Elternbereich zugänglich.

Eingewöhnung

Manche Kinder bleiben leichten Herzens in der KiTa, andere trennen sich schwerer. Wichtig ist, dass sich jedes Kind in seinem eigenen Tempo an die neue Umgebung, das pädagogische Fachpersonal, die vielen Kinder und den anderen Tagesablauf gewöhnen kann. Wir geben dir und deinem Kind deshalb bewusst viel Zeit, um Vertrauen in die neue Situation zu fassen: Die Eingewöhnung dauert bei uns in der Regel drei Wochen, sie wird bei Bedarf aber individuell verlängert.

Die pädagogischen Fachpersonen setzen sich intensiv mit dem neu eintretenden Kind auseinander und gehen sensibel mit seinen Sicherheitsbedürfnissen um. Zudem findet ein reger Austausch zwischen den pädagogischen Fachpersonen und den Eltern über das Befinden des Kindes und seine Integration in der KiTa Chlostergarte statt.

Tagesablauf

Unser Tagesablauf ist strukturiert durch Rituale, welche den Kindern Sicherheit geben. Wir arbeiten nach einem Wochenplan, der von allen Teammitgliedern unter der Führung der pädagogischen Leitung gestaltet wird. Morgen- und Nachmittagsblöcke beinhalten unterschiedliche Angebote.

7:00 Uhr
Die KiTa öffnet ihre Türen.

7:00 – 9:00 Uhr
In der Bringzeit werden die Kinder durch ihre Eltern in die KiTa begleitet. Kinder und Eltern verabschieden sich und nach einer kurzen Ankunftszeit gehen die Kinder ins Spiel über.

8:00 – 9:00 Uhr
Für hungrige Kinder steht ein Frühstück bereit. Kinder, welche bereits Zuhause gefrühstückt haben, können in dieser Zeit im Freispiel verweilen.

Zunächst können die Kinder in einer altersgemischten Sammelgruppe spielen. Spätestens um 9:00 Uhr oder sobald 12 Kinder anwesend sind, teilen sich die Kinder dann in die altersgetrennten Subgruppen „Bienen“ und „Hummeln“ auf.

9:00 – 9:30 Uhr
Um alle Kinder und pädagogischen Fachpersonen begrüssen zu können, führen die beiden Subgruppen je einen Morgenkreis durch. Dabei wird beispielsweise durchs gemeinsame Singen oder durchs Erzählen eines Bilderbuches spezifisch auf die Sprachförderung geachtet.

9:30 – 11:15 Uhr
Gemäss Wochenplan werden täglich wechselnde Aktivitäten durchgeführt. Täglich geniessen wir auch die frische Luft im eigenen Garten, bei einem Spaziergang und/oder im Klosterpark. Mehrmals im Jahr führen wir eine Projektwoche durch.

11:15 – 11:30 Uhr
Zur Verabschiedung der Vormittagskinder bieten wir einen Singkreis an. Auch hier wird spezifisch auf die Sprachförderung geachtet. Die Gruppe „Bienen“ hält sich für die Kreise im Bienenhotel, die Gruppe „Hummeln“ hält sich für die Kreise im Hummelhaus auf. Für die Aktivitäten wird ein Ort nach Gegebenheit aufgesucht.

11:30 – 12:15 Uhr
Wir geniessen ein warmes Mittagessen in der altersgemischten Sammelgruppe «Tandem».

 12:15 – 13:00 Uhr
Die Zähne werden geputzt. Für einige Kinder geht es danach in den Mittagsschlaf über. Kinder, welche keinen Mittagsschlaf machen, finden ein wenig Ruhe bei einer ruhigen Aktivität wie etwa beim Zusammensetzen eines Puzzles oder beim Bücheranschauen.

13:00 – 15:30 Uhr
Vielfältige Aktivitäten werden gemäss dem Wochenplan durchgeführt. Die Gruppen werden wieder einzeln geführt.

15:30 – 16:00 Uhr
Gemeinsam in der altersgemischten Sammelgruppe geniessen wir ein reichhaltiges Zvieri im Esszimmer oder je nach Jahreszeit und Wetterverhältnissen im eigenen Garten. Bei der Vorbereitung dürfen die Kinder aktiv mithelfen.

16:00 – 18:30 Uhr
Ab 16:00 Uhr beginnt die Abholzeit. Die Kinder spielen im Freispiel, bis ihre Eltern eintreffen. Eine pädagogische Fachperson erzählt den Eltern individuell kurz zusammengefasst vom Erlebten.

Bis um 17:00 Uhr oder solange mindestens 12 Kinder anwesend sind, befinden sich die Kinder in ihren altersgetrennten Subgruppen, danach fügen wir uns zur altersgemischten Sammelgruppe zusammen.

18:30 Uhr
Die KiTa schliesst ihre Türen.

Gesund und lecker essen

In der KiTa Chlostergarte legen wir grossen Wert auf eine gesunde, leckere und saisongerechte Ernährung. Das Mittagessen wird täglich frisch zubereitet und von der Mensa Kanti Wettingen geliefert. In den Schulferien der Kanti Wettingen kochen wir gemeinsam mit den Kindern in der KiTa.

Zwischenmahlzeit

Wir achten auf gesunde und ausgewogene Zwischenmahlzeiten mit Vollkornprodukten sowie vielen Früchten und viel Gemüse. Auch Joghurt, Quark oder Eier sind feste Bestandteile unserer Zwischenmalzeiten. Als Getränke bieten wir den Kindern stets Wasser oder ungesüssten Tee an. An heisseren Tagen bieten wir den Kindern zusätzlich Zitronenschnitze oder Beeren im Wasser an.

Mittagessen

Das Mittagessen erhalten wir täglich frisch gekocht aus der Mensa der Kanti Wettingen. Die Kinder bedienen sich selbstständig. Nebst Salat und Gemüse stellen wir immer einen Teller mit Rohkost auf den Tisch. Einmal pro Woche ernähren wir uns vegetarisch. In den Schulferien der Kanti Wettingen kochen wir unser Mittagessen gemeinsam mit den Kindern selbst.

Babybrei

Verschiedene Gemüse- sowie Früchtebreie werden von uns in der KiTa frisch zubereitet. Ergänzt werden die Breie nach dem Erwärmen mit Öl, damit die fettlöslichen Vitamine aufgenommen werden können.

Wald

Von April bis September gehen wir einmal in der Woche – an einem alternierenden Wochentag  – mit den Kindern ab zweieinhalb Jahren einen ganzen Tag in den Wald. Für das freie Spielen verzichten wir dort bewusst auf übliche Spielzeuge und verwenden all das, was der Wald uns zu bieten hat.

Finde hier unsere Walddaten 2021